52 Bücher

Ich ticke in Projekten…

Mein Master im Fernstudium? Ein Projekt.
Mein erster Podcast? Ein Projekt.
Mein erster Halbmarathon? … Genau.

Immer wenn ich etwas Neues tun möchte packe ich es in diesen Rahmen. Ein Projekt hat nämlich ein paar sehr praktische Eigenschaften:

  • Es hat ein definiertes Ziel.
  • Es hat eine Laufzeit.
  • Es gibt mir eine Möglichkeit über „etwas Definiertes“ nachzudenken und zu sprechen.

Besonders die Laufzeit macht mir da oft das Leben einfacher. Selbst wenn ich kein definiertes Endziel habe, lege ich mir doch immer Meilensteine fest an denen ich ankommen kann, mich freuen darf und ggf. auch aufhören kann. Beim Fernstudium war das erste Zertifikat ein Zwischenziel nach drei Monaten. Mein täglicher Anerzählt Podcast sollte erst einmal 42 Folgen, dann 100, dann ein Jahr laufen…

So ein Zeitrahmen hilft mir. Es ist immer gut ein Ende in Sicht zu haben, denn damit stellt sich nie das Gefühl ein „auf ewig“ gefangen zu sein.

Viele meiner „Projekte“ haben auch eine zweite Funktion. Neben dem eigentlichen Ziel lege ich mir meist auch neue Angewohnheiten zu. Der erste Halbmarathon brachte mich zum täglichen Laufen, mein erster Podcast begründete das Hobby regelmäßig in Mikrofone zu sprechen und mit Audio zu spielen etc.

Projekte starte ich immer dann wenn mir der Sinn danach steht und nicht alle werden fertig. So habe ich schon mehrmals Anlauf genommen eine Mailingliste oder ein Buchprojekt zu starten und kam irgendwie nie voran. Zeichnen lernen wäre es auch mal… Aber das ist auch gar nicht der Punkt. Wenn nur jede dritte Idee zu etwas führt bin ich schon glücklich und das ist tatsächlich in etwa die Quote mit der ich unterwegs bin.

Mein neuestes Projekt: Ich möchte gerne mal dokumentieren welche Bücher ich lese. Lesen ist grundsätzlich eine meiner Leidenschaften, nur wünschte ich mir manchmal mehr in Erinnerung zu behalten. Deswegen jetzt mein Vorsatz, die nächsten 52 Bücher etwas genauer zu dokumentieren, z.B. hier im Blog oder auch in meinem Notizbuch…

52 sind es deshalb weil ich das in etwa ein Jahr lang machen möchte und pro Buch ungefähr 1-2 Wochen beschäftigt sein will. Mal sehen ob das klappt…

Zur Zeit sind wir in der dritten Woche 2018 und ich habe mehrere Bücher „in Arbeit“:

  • Guns, Germs and Steel – ein Buch, das der Frage auf den Grund geht welche Faktoren in der Geschichte der Menschheit zu einer Dominanz bestimmter Lebensstile und Volksgruppen geführt haben.
  • Reden, die unsere Welt veränderten – ich wollte besser verstehen was gute Reden von schlechten trennt und kaufte dafür dieses Buch. Bisher lerne ich viel über Geschichte und einiges darüber wie Worte wirken. Macht Spaß.
  • Fischer Weltalmanach 2018 – Nicht nur für meinen Anerzählt Podcast ist dieses Buch Gold, ganz  allgemein blättere ich seit Jahren gerne in diesen Jahreschroniken. Sicherlich kein Buch um es von vorne bis hinten zu lesen, aber trotzdem ein treuer und sehr erhellender Begleiter.
  • Word Hero – Ich habe in ein paar Wochen ein Interview mit dem Autor und möchte gerne vorbereitet sein. Außerdem profitiert mein Podcast 2debate sicherlich davon.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.